Mediation Wien


Mediation mit Helga Bloechl

„Das Wichtigste in einem Gespräch ist zu hören,
was nicht gesagt wurde.“
Peter F. Drucker (1909-2005)


PDF-Icon Folder mit Informationen zum Mediations Angebot

Mediation – mein Zugang zu diesem Thema

Mein Verständnis zu Mediation: Als Jugendliche hatte ich ein Schlüsselerlebnis mit der Erkenntnis – Streiten kann man lernen!

Seither ist mir im beruflichen und privaten Miteinander lebendiger, wertschätzender und gewaltfreier Umgang wichtig – diese Haltung leitet meine Unterstützung bei Konfliktklärung und Mediation.
Konflikte sind ein „heißes Eisen“ – Konflikte sind zwar „attraktiv“ für zuschauende Personen, aber selbst in einen Konflikt verwickelt sein, ist unangenehm.
Ich begegne Konflikten angstfrei, ich vertraue darauf, dass Konflikte gewaltfrei lösbar sind. Es braucht natürlich eine Anstrengung, sich dem Konflikt zu stellen, diesen aufzugreifen und schrittweise den Konflikt zu klären. Mit dieser Einstellung bin ich Ihnen gerne behilflich, aus Ihrem Tunnelblick im Konfliktgeschehen herauszukommen.
Ich unterstütze Sie dabei, Ihre Ressourcen und Fähigkeiten für die Beilegung des Konflikts zum Einsatz zu bringen und gemeinsam tragfähige Lösungen zu erarbeiten. Konflikte sind für mich ein überaus „interessantes“ Aufgabengebiet – analytische Kompetenz und Empathie – sprich ein kühler Kopf und ein warmes Herz – mit Standhaftigkeit, Klarheit und Geduld sind meine Grundpfeiler, Sie bei Ihrem Lösungsweg zu begleiten.
Vor allem die zukunftsorientierte Ausrichtung von Mediation inspiriert mich sehr und gibt mir Kraft bei den oft emotional sehr intensiven Mediationen.
Die Konfliktparteien aus alten Konfliktmustern hinaus zu gemeinsam erarbeiteten Lösungen für die Zukunft hinzuführen, ist mein Hauptanliegen.

Meine Mediations Angebote

Ich biete Mediation in folgenden Bereichen an:

  • Am Arbeitsplatz, im Unternehmen, in der Organisation
  • Bei Scheidung/ Trennung und bei Streitigkeiten in der Familie
  • In der Vermittlung von Nachbarschaftskonflikten und Gruppenkonflikten
  • Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Eingetragene Mediatorin – Ihr Vorteil

Ich bin Eingetragene Mediatorin in der Mediatorenliste des Bundesministium für Justiz. Anwendbare Rechtsvorschriften sind im ZivilMediationsgesetz festgehalten.Weiters bin ich Mitglied im Österreichischen Berufsverband der Mediatorinnen (ÖBM)

Seit 1. Mai 2004 führt das Bundesministerium für Justiz eine Liste der eingetragenen Mediatorinnen/Mediatoren.
Eine Voraussetzung für die Eintragung in dieser Liste ist erstens der Nachweis der fachlichen Qualifikation. Diese wird erreicht man durch eine Ausbildung in speziellen Ausbildungseinrichtungen.
Zweitens müssen laufend fachspezifische Fortbildungen absolviert werden. Hierfür gibt es klare Regelungen.
Zusätzlich benötigt man einen einwandfreien Leumund (Strafregisterbescheinigung) und eine berufliche Haftpflichtversicherung.

Paarmediation mit Helga Bloechl

Vorteile von Mediation mit einer Eingetragenen Mediatorin

  • Mediation ist im Vergleich zu Gerichtsverfahren deutlich kostengünstiger
  • Mediation ist zukunftsgewandt – dies ist besonders bei Situationen wichtig wo „man sich auch noch später begegnet“ und miteinander Vereinbarungen trifft.
  • Nediation bringt zumeist schneller eine Lösung als ein Gerichtsverfahren.
  • In der Mediation werden die Themen selbst bestimmt. Sie treffen die Vereinbarungen, die Ihnen wichtig sind. Bei Gericht hingegen werden Ihnen die Inhalte vorgegeben, das Gericht setzt die „Lösung“ fest.
  • Wenn Vereinbarungen in der Mediation getroffen werden, sind diese daher verbindlicher und tragfähiger als Gerichtsbeschlüsse und deren Einhaltung.

Der Gesetzgeber hat die Vorteile von Mediation erkannt und schlägt Mediation vor in den Bereichen wie Scheidung, Familie, Nachbarschaft. Auf der Website des Österreichischen Bundesverbandes für Mediation finden Sie dazu weiterführende rechtliche Informationen.

Habe ich Ihr Interesse geweckt?
Dann kontaktieren Sie mich bitte telefonisch unter +43/699 171 23 403 oder schicken Sie mir eine e-mail an office@positiver-dialog.at
Ich freue mich auf Sie!

Was ist Mediation ?

  • Mediation ist verhandeln zwischen Konfliktparteien im Beisein eines allparteilichen Dritten (Mediator) der beim Auseinandersetzen mit dem Konfliktthema Struktur bietet.
  • Allparteilichkeit bedeutet dabei, dass der Mediator für beide Sichtweisen der Konfliktparteien dasselbe Verständnis hat, also quasi „auf beiden Seiten“ steht.
  • Mediation ist lösungs- und zukunftsorientiert. Sie dient der gütlichen Einigung zwischen den Parteien und fragt danach, wie die Parteien in Zukunft miteinander umgehen wollen.
  • Konfliktklärung. Es entscheiden ausschließlich die Parteien, worüber sie verhandeln und wie sie ihren Konflikt lösen wollen.
  • Freiwilligkeit der Parteien ist dabei unbedingte Voraussetzung.

Das heißt, alle Beteiligten kommen freiwillig zur Mediationssitzung und haben echtes Interesse daran, an einer zukunftsfähigen Lösung zu arbeiten.
So simpel das klingen mag, diese Grundvoraussetzung stellt sich als die größte Hürde dar, damit die Mediation überhaupt starten kann.
Zumeist hat eine Konfliktpartei großes Interesse an Mediation und versucht, die andere Seite inhaltlich und emotional davon zu überzeugen, dass eine gemeinsame Mediation hilfreich ist. Eine besondere Herausforderung ist nun, sich in der aktuellen Konfliktsituation auf eine MediatorIn zu einigen und auch Termine und Finanzierungsbeteiligung zu klären.
Daran sind Mediationen schon im Vorfeld gescheitert.
Sollte einer Konfliktpartei/Person an einer Konfliktklärung interessiert sein und Mediation nicht möglich, so gibt es die Möglichkeit, im Einzelcoaching den Konflikt für sich aufzuarbeiten. Im Konfliktcoaching wird die Person darin gestärkt, besser mit dem Konflikt umzugehen und für sich selbst Lösungsschritte für den Umgang mit dem Konflikt im Alltag zu erarbeiten.

Angenommen, die Mediation startet. Hier gibt es Stolpersteine, auf die zu achten ist. Mediation kann (ob bewußt oder unbewußt) dazu genutzt werden, mit dem Gegenüber abzurechnen. Man strebt keine Lösung an, sondern will „Schmutzwäsche waschen“.
Sind die ersten Hürden überwunden und die Konfliktparteien – also die Menschen – sprechen wieder miteinander und nehmen ihre meist unterbrochene Kommunikation wieder auf, dann ist bereits ein erfolgreicher Schritt getan.

Wann ist die Mediation ein voller Erfolg?
Hier ist wieder die zukunftsorientierte Lösung gefragt. Diese liegt vor, wenn die Konfliktpartner ihr Gesicht und ihre Würde bewahren können und beide von der Lösung profitieren. Es muss eine „Win – Win Situation“ vorliegen.
Damit das Ganze haften bleibt, wird es ein wenig formalisiert – d. h. es wird eine Vereinbarung erstellt, der alle Betroffenen zustimmen. Diese unterfertigte Mediationsvereinbarung kann auch als Vorlage für gerichtliche Vereinbarungen verwendet werden.

Was ist Mediation nicht:
Mediation ist keine Rechtsberatung. Das ist ein besonders wichtiger Punkt. Im Rahmen von Mediation weise ich regelmäßig darauf hin, daß jede Konfliktpartei eine Rechtsberatung zum Konfliktgegenstand einholt. Mediation ist auch kein Ersatz für eine Paar-, Familien- oder sonstige Therapie. Mediation ist ungeeignet, wenn die Vergangenheit aufgearbeitet werden soll. In der Mediation werden nur jene Aspekte der Vergangenheit beleuchtet, die wichtig für die Lösungsfindung sind.

Häufige Fragen und Antworten

Was bringt mir Mediation?

Bei bereits festgefahrenen Konflikten kommt man oft von selbst nicht mehr raus. Da hilft eine außenstehende Intervention oft ungemein.
Mediation dient auch dazu einen bestehenden Konflikt nicht weiter eskalieren zu lassen.
Im Gegensatz zu einem Gerichtsverfahren ist Mediation deutlich kostngünstiger, schneller und zukunftsgewandt.

Was, wenn nur ich Interesse an einer Mediation habe?

Das ist das schwierigste an der Mediation – sich mit der anderen Partei auf eine gemeinsame Mediation zu einigen.
Sollte das nicht gelingen, so können Sie bei mir gerne ein Individualcoaching mit Schwerpunkt Konfliktmanagement besuchen.

Wie gestaltet sich der Ablauf einer Mediationssitzung?

Vor der ersten Mediationssitzung finden Vorgespräche wo auch der Ablauf geklärt wird.
In der Mediation werden zuerst die „Spielregeln“ definiert und eine Mediationsvereinbarung erstellt.
Danach wird festgehalten „Was muss heute geklärt werden“ und es erfolgt die Klärung der Sichtweisen.
Weiters erfolgt die Themensammlung und Konflikterhellung.

Was kostet mich Mediation bei Ihnen?

Mediation kostet € 100, aber nicht pro Person sondern pro Einheit (á 50 Minuten).